Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gegen Rassismus arbeiten

29.01.2020

Seit über 20 Jahren ist Simone Tetzlaff in der Arbeit mit Geflüchteten im Kirchenkreis Oberes Havelland tätig. Sie hat dabei so manchen Wandel erlebt.

Im Jahr 2003 sorgte Simone Tetzlaff für einen regelrechten Medienrummel. Tätig in der Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Oberes Havelland brachte sie den Fall einer vietnamesischen Familie an die Öffentlichkeit. Diese sollte von der Polizei aus dem Kirchenasyl in Schwante geholt werden. Es war das erste Mal in Brandenburg, dass eine Behörde das Kirchenasyl nicht respektierte. Und es sollte das letzte Mal bleiben. Marina Mai sprach mit der nach wie vor aktiven Flüchtlingshelferin über frühere und aktuelle Kämpfe.

Ausgabe kaufen und Artikel lesen.

Artikelkommentar

Artikelkommentar
captcha
Hinweis: Die von Ihnen ausgefüllten Formulardaten werden lediglich für die Zwecke des Formulars genutzt. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Artikelkommentare

(3) Artikel Name Ihr Kommentar
1. Mit Stäbllein hingeguckt: Die Berninale Wolfgang Banse Statt sich der Berlinale zu widmen, sollte Dr Stäblein sich lieber um die EKBO widmen, der er vor steht.
2. "Mehr Kreativität, weniger Kontrolle" Johannes Rieckhoff Zunächst meinen herzlichen Glückwunsch zum bevorstehenden Einsatz als Pröbstin.
- Toll, dass die Beschäftigung mit der Bibel als 'allerschönste Ressource' bezeichnet wird.
- Mein Wunsch: Die künftige Pröbstin sollte alles daran setzen, dass das Zentrum des Glaubens, Jesus Christus, mehr herausgearbeitet wird.
3. Mehr Kreativität Dykiert In Berlin muss man auf das zuständige Amtsgericht zum Austritt aus der Kirche und nicht zum Standesamt

Hier gelangen Sie zur Übersicht über alle Kommentare.