Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Schöfer empfiehlt: „Das beste Abendmahl“

Lars Dietrich und Thomas Wiehe veröffentlichen einen Bibel-Podcast. Das Besondere: Die beiden jungen Männer sind keine Theologen.

Von Maike Schöfer

„Lifehacks von Abraham“, „Neue Folge, altes Übel“ oder „Babel oder Deus ex Machina“ – so lauten die Folgen von dem neuen Podcast „Das beste Abendmahl“. Der Podcast ist ein Projekt von OMG Berlin, der digitalen und experimentellen Jugendarbeit des Kirchenkreises Charlottenburg-Wilmersdorf. Hier werden unverblümt Fragen an die Bibel gestellt, Lücken in der Dramaturgie aufgedeckt und mit Humor versucht sich den alten Texten zu nähern.

Lars Dietrich (24) und Thomas Wiehe (26) wollen in ihrem Podcast „Das beste Abendmahl“ nicht nur die ganze Bibel lesen, sondern sie auch kommentieren und besprechen. Das Besondere: Die beiden jungen Männer, die in den Bereichen Medien und Pädagogik arbeiten, sind keine Theologen. Mit diesem unwissenschaftlichen und unvorein­genommenen Blick lesen sie Folge für Folge Satz für Satz aus der Bibel vor und sprechen über das Gelesene. Die beiden Berliner Podcaster wollen so Jüngere erreichen und Menschen, die sich bisher nicht an die Bibel herangewagt haben. 

Mit ihrer lockeren und frischen Art haben sie mich gefangen, auch wenn ich manchmal denke, dass die theologische Einordnung fehlt, oder ein Wort für das Verständnis noch unbedingt erklärt werden müsste – doch dann merke ich, dass ich vielleicht meinen theologischen Blick ablegen sollte, um die Bibel mal aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben. Spannend!

Dietrich und Wiehe haben ausgerechnet, wie lange ihr Podcast-Projekt dauern wird. Bei knapp 739000 Wörtern in der Bibel und ihrem jetzigen Tempo, einmal wöchentlich, werden sie ungefähr vier Jahre benötigen.

Jeden Sonntag erscheint eine neue Folge, in der die beiden ungefähr eine Stunde lang über mehrere biblischen Geschichten sprechen, je nachdem wie weit sie kommen. Bisher sind zwölf Folgen erschienen. Zuhören kann man bei Spotify und überall, wo es Podcast gibt. 

Neue Folgen vom Podcast „Das beste Abendmahl“ erscheinen immer sonntags. Die Episoden sind 45 bis 60 Minuten lang. Zu finden ist der Podcast auf Spotify, Google Podcasts und anderen gängigen Podcast-Anbietern. 

Artikelkommentar

Artikelkommentar
captcha
Bitte tragen Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe in das Feld ein.
Hinweis: Die von Ihnen ausgefüllten Formulardaten werden lediglich für die Zwecke des Formulars genutzt. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Artikelkommentare

(3) Artikel Name Ihr Kommentar
1. Freiheit braucht Verantwortung Wolfgang Banse Der ehemalige Bischof der EKBO, ehemals Ratsvorsitzender der EKD begeht seinen 80 Geburtstag.Was hat mein Vater mit Wolfgang Huber gemeinsam, beide begehen am selben Tag ihren Geburtstag.gemeindeerfahrungen hatte er nicht gesammelt, was die Bischofswahl anbelangt, was man auch oft merkte, was Impulse, Entscheidungen anbetrifft.Zugang zu kleinen, einfachen Menschen hatte er nicht, lag ihm nicht.Er war und blieb ein Katheter Gelehrter.Wieviel Glieder hatte die EKBo bei seinen Antritt als Bischof?Wieviel Glieder waren es bei seiner Ausscheidung als Bischof?Die selbe Frage stellt sich auch was seine Tätigkeit als Ratsvorsitzender der EKD betrifft.Eine gebrochene biographische Biografie kann man dem Geburtstagskind Wolfgang Huber nicht bescheinigen.Historiker werden seinen Dienst in der Kirche auswerten.Es ist gut dass er jetzt mit Beginn des 8osten Lebensjahr von Ämtern zurück tritt, jüngeren Menschen Platz macht, ihnen das Feld überläßt was die Garnisionskirche in Potsdam, das Domstift in Brandenburg beinhaltet. Wo war er mit seiner Gemahlin Kara Huber nicht präsent, sei es auf dem Preseball, beim Pbersee Club in Hamburg...Seine Frau nahm und nimmt eine dominannte Rolle ein.Obwohl sie nicht Mitglied des Domkapitels ist, sitzt sie beim Domkapitel Gottesdienst in den reihen des Domkapitels, Bei einen Heilig Abend Gottesdienst in der Oberpfarr-und Domkrche zu Berlin, breitete sie ihren Mantel auf der Bankreihe aus, nahm sie in Beschlag für auserwählte Personen. Bei Veranstaltun gen im Brandenburger Dom, sowie in der Nagelkreuzkirche zu Potsdam saß sie in der ersten Reihe bei der Lesung von Deborah Feldmann.Weil ich Bischof bin, so der Eindruck eines gläubigen Menschen, muß meine Gattin minderstens Schulleiterin einer evangelischen Schule, hier Potsdam.Was sagt das aus über einen Menschen, der laut Cicero zu den 5oo Intellektuellen Deutschlands gehört?!Was kostet der Empfang der für Bischof Professor Dr. Wolfgang Huber in der Friedrichkirche am Gendarmenmarkt , aus Anlaß seines 80sten Geburtstag gegeben wird?Auf Kosten anderer kann man gut feiern lassen.
2. Mit Würde, Wachheit und Barmherzigkeit Wolfgan g Banse Die verstorbene Superintendentin des Kirchenkreises Neukölln, war ein warmherziger Mensch.Immer hatte sie ein offenes Ohr für jede und jeden.Sie strahlte Gelassenheit, Charme, Esprit aus.Sie fehlt nicht nur ihrer lieben Familie, sondern auch den Menschen, denen sie etwas bedeutete.Das jetzt erschiene Buch über Viola Kennert wird viele Abnehmer finden.Durch dieses Buch bleibt sie den Menschen nah.
3. Hunger bedroht Leben Frank Lehmann Ja, so ist es. Doch Hunger zu thematisieren heißt sich an einem Symptom abzuarbeiten, die (Haupt-) Ursache zu verschleiern und damit auch die eigene kirchlich-strukturelle Mitverantwortung am dominierenden Wirtschaftssystem. Es gibt sehr einflußreiche Menschen und von ihnen kontrollierte Organisationen, die am Hunger verdienen, die ihn über sehr subtile Mechanismen organisieren und steuern und denen Menschopfer egal sind bzw. die sie billigend hinnehmen. Alles nichts Neues. Auch daß die Amtskirchen, so wie sie organisiert sind, diese Mechanismen stützen - individuell durchaus ehrlicher Betroffenheiten trotzend bzw. sie ignorierend. Wie viele Mitglieder haben die Kirchen in den letzten Jahren verloren? Ich weiß nicht, ob es zu den Gründen belastbare Untersuchungen gibt. Aber diese Schizophrenie zwischen Anspruch und Wirklichkeit dürfte eine entscheidende (Mit-) Ursache sein für die Abstimmung mit den Füßen.

Hier gelangen Sie zur Übersicht über alle Kommentare.