Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Wichtiger Baustein für die Zukunft

16.09.2020

Auf der anstehenden Herbsttagung der Landessynode (21.–24. Oktober) soll das Klimaschutzgesetz für die Landeskirche verabschiedet werden. Damit beschäftigte sich der Ausschuss Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Vorsitzende Claudia Ludwig berichtet, wie die Diskussion verlaufen ist und warum es mehr als ein Gesetz braucht

Von Claudia Ludwig

In der vergangenen Woche haben wir uns im Ausschuss Gerechtigkeit – Frieden – Bewahrung der Schöpfung (GFB) zu unserer vermutlich vorletzten Sitzung getroffen. In dieser Sitzung hatten wir auch Pröpstin Christina-Maria Bammel zu Gast. Im Gespräch mit ihr konnten wir uns über die Perspektiven der Themen austauschen, die der Ausschuss zu bearbeiten hat.Ein wichtiges Thema auf unserer Tagesordnung war das Klimaschutzgesetz. Seit unserer Klausurtagung im Februar haben wir die Entwicklung des Gesetzes in unseren Sitzungen stetig begleitet. Erfreut haben wir zur Kenntnis genommen, dass viele Bereiche unserer Kirche in die Gestaltung einbezogen wurden und dass es sehr konstruktive Resonanz auf den Gesetzentwurf gab.

Eine der intensiv diskutierten Fragen war die, ob der einzurichtende Fonds zentral bei der Landeskirche oder dezentral in den Kirchenkreisen angebunden sein soll. Beide Lösungen haben Nachteile, und für beide gibt es gute Argumente. Ursprünglich hatte der Ausschuss GFB für eine Anbindung an die Landeskirche votiert, denn so sieht er eine gerechte Verteilung an die Kirchengemeinden nach einheitlichen Kriterien ermöglicht, das Solidarprinzip unserer Kirche bewahrt, den Aufwand möglichst klein gehalten und die Umsetzung besser sichergestellt.

In der Diskussion auf den verschiedenen kirchlichen Ebenen haben sich jedoch andere argumentative Schwerpunkte durchgesetzt, denen der Ausschuss GFB ebenfalls folgen konnte. So können bei einer Anbindung an die doch recht unterschiedlichen Kirchenkreise die Gegebenheiten vor Ort wohl besser berücksichtigt werden. 

Es ist uns bewusst, dass die finanziellen Spielräume der Gemeinden durch die Verpflichtung zur Rücklagenbildung bereits stark beschränkt wurden. Auch der Klimaschutz wird durch die CO2-Abgabe Kosten verursachen. Doch wird dieses Geld später für merkliche Einsparungen sorgen, wenn mit Hilfe dieser Abgabe finanzierte Klimaschutzmaßnahmen den Energieverbrauch vor allem der vielen Gebäude deutlich senken.

Das Klimaschutzgesetz ist ohne Zweifel ein wichtiger Baustein für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Landeskirche. Es reicht jedoch nicht, das Gesetz zu verabschieden, sondern wir alle sind weiterhin aufgefordert, auch darüber hinaus unseren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Claudia Ludwig ist wissenschaft­liche Mitarbeiterin in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Artikelkommentar

Artikelkommentar
captcha
Bitte tragen Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe in das Feld ein.
Hinweis: Die von Ihnen ausgefüllten Formulardaten werden lediglich für die Zwecke des Formulars genutzt. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Artikelkommentare

(3) Artikel Name Ihr Kommentar
1. Mehr als Martin Luther King Flx Sehr geehrte Frau Schöfer,
vielen Dank für den spannenden und wichtigen Artikel, gut zu wissen was Paula Novak da macht. An einer Stelle möchte ich einhaken: Ich finde es wichtig von der "Schwarzen Theologie der Befreiung" die J.Cone begründet hat zu sprechen, das verschweigt a) nicht, dass er sich selbst in einer Tradition der Theologie der Befreiungen sieht und b) zeigt auf dass es sich um eine emanzipatorische\machtkritische (Ogette) handelt und nicht um eine rein identitäre Theologie.
Viele Grüße
2. Sie bleiben zuversichtlich Wolfgang Banse Pfarrerin, Pfarrer werden ist nicht schwer, nur die Ausübung fällt ihnen oftmals schwer.Nicht zeitgemäß,verwalten, Termin nach Abspache,Trauerbegleitung, niemand sollte verloren gehen, dies alles ist erleb-und erfahrbar und wird erleb und erfahrbar sein was die frisch Ordinierten Pfarrerinnen und Pfarrer betrifft. Ein Ruck muss durch die Pfarrerschaft gehen um akzeptiert in der multikulturellen Gesellschaft weiterhin einen Platz ein zu nehmen. Es gibt nicht nur eine Politik, Gewerkschafts, sondern auch eine Kirchenverdrossenheit.Die Kirche muss sich grundlegend ändern und damit auch die Pfarrerinnen und Pfarrer
3. Wichtiger Baustein Wolfgang Banse Die Kirche hinkt immer hinterher, so auch was Klimaschutzgesetz betrifft. Ob sich dies mal ändern wird?!

Hier gelangen Sie zur Übersicht über alle Kommentare.