Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Singend die Lebensqualität steigern

02.01.2020

Die Ökumenische Seniorenkantorei Berlin singt zu Gottesdiensten in evangelischen und katholischen Kirchen

Gemeinsames Singen ist vitalisierend. Doch leider bleiben Stimmbänder vom Altern nicht verschont. In manch einer Kirchengemeinde kann es passieren, dass man aus dem Chor „hinauskomplimentiert“ wird, wenn der Stimmumfang durch das fortgeschrittene Alter abnimmt. Dies hat man in der Ökumenischen Seniorenkantorei Berlin nicht zu befürchten. Hier lassen 60- bis 80-jährige Sängerinnen und Sänger ihre Stimmen erklingen. Klaus Büstrin schreibt über den Chor.

Ausgabe kaufen und weiterlesen.

Artikelkommentar

Artikelkommentar
captcha
Hinweis: Die von Ihnen ausgefüllten Formulardaten werden lediglich für die Zwecke des Formulars genutzt. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Artikelkommentare

(3) Artikel Name Ihr Kommentar
1. die kirche unterwegs Wolfgang Banse Eine schöne Aktion der Evangelischen Wochenzeitung: die Kirche unterwegs: Landschaftsbilder, Menschen werden in dieser Rubrik näher gebracht.Möge auch im nächsten Sommer 2021 diese Rubrik weiter geführt werden würde.
2. Praktische Konzepte Wolfgang Banse Dr Stäblein ist kein Friedensforscher. Dies sei einmal erwähnt.Bevor man sich in die weltpoltik sich bewegt, sollte man erst einmal schauen wie es in der Kirche um den frieden bestellt ist. es fällt auf, dass es fast nicht eine Woche vergeht, wo nicht Dr. Stäblein sich in irgend einer Weise in der Evangelischen Wochenzeitumng. die Kirche äußert. Weniger ist mehr-
3. Singen verboten Nemo Hier ein interessanter Beitrag des Bayerischen Rundfunks zum Thema:
https://www.br.de/mediathek/video/gut-zu-wissen-wissensmagazin-singen-trotz-corona-pollen-app-stubenfliege-klimafolgen-av:5ec53288a2cf420013918cdf

Hier gelangen Sie zur Übersicht über alle Kommentare.