Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Theologen schweigen laut.

25.06.2020

Wo bleiben die Antworten auf Corona als theologisches Problem?

Von Alexander Brodt-Zabka

Vor einigen Wochen hat der Historiker und Publizist Michael Wolffsohn in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ einen Artikel zu „Religion in Zeiten von Corona“ geschrieben. Darin bemängelte er „das laute theologische Schweigen“ der führenden Geistlichen“. Wolffsohn schreibt: „Ich jedenfalls habe keine theologisch tiefgreifende Interpretation dieser Pandemie seitens führender Geistlicher registriert. Das ist umso verstörender, als sich gerade die religiösen Spitzenrepräsentanten aus Judentum, Christentum und Islam sonst zu fast allem und jedem zu Wort melden.“ Er bezieht seine Aussage anschließend auf Repräsentant*innen aus den beiden christlichen Kirchen in Deutschland, aber auch auf Israels Oberrabbiner und die iranischen Mullahs.

Ich bin kein Freund von Michael Wolffsohn. Seine Einschätzungen teile ich meist nicht, manches Mal ärgere ich mich über sie. Aber das laute theologische Schweigen im Angesicht von Corona höre ich auch. Es dröhnt mir seit einigen Wochen beständig in den Ohren. Es tut mir weh und ich leide darunter.

Die Aussagen, die ich von den Repräsentant*innen unserer Kirche gehört habe, sind bestenfalls lau. Meist beziehen sie sich auf den „Lebensschutz“: Man müsse doch alles tun, um Menschen vor einer Ansteckung mit dem Virus und der Gefahr einer Covid-19-Erkrankung zu schützen. Daher sei auch das Aus­setzen der analogen Gottesdienste in unseren Kirchen gerechtfertigt gewesen sowie nun die Verwendung von Atemschutz-Masken und der Verzicht aufs Singen. (...)

Ausgabe kaufen und weiterlesen.

Artikelkommentar

Artikelkommentar
captcha
Hinweis: Die von Ihnen ausgefüllten Formulardaten werden lediglich für die Zwecke des Formulars genutzt. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Artikelkommentare

(3) Artikel Name Ihr Kommentar
1. die kirche unterwegs Wolfgang Banse Eine schöne Aktion der Evangelischen Wochenzeitung: die Kirche unterwegs: Landschaftsbilder, Menschen werden in dieser Rubrik näher gebracht.Möge auch im nächsten Sommer 2021 diese Rubrik weiter geführt werden würde.
2. Praktische Konzepte Wolfgang Banse Dr Stäblein ist kein Friedensforscher. Dies sei einmal erwähnt.Bevor man sich in die weltpoltik sich bewegt, sollte man erst einmal schauen wie es in der Kirche um den frieden bestellt ist. es fällt auf, dass es fast nicht eine Woche vergeht, wo nicht Dr. Stäblein sich in irgend einer Weise in der Evangelischen Wochenzeitumng. die Kirche äußert. Weniger ist mehr-
3. Singen verboten Nemo Hier ein interessanter Beitrag des Bayerischen Rundfunks zum Thema:
https://www.br.de/mediathek/video/gut-zu-wissen-wissensmagazin-singen-trotz-corona-pollen-app-stubenfliege-klimafolgen-av:5ec53288a2cf420013918cdf

Hier gelangen Sie zur Übersicht über alle Kommentare.